Grünabfälle sinnvoll verwerten statt entsorgen

Annahmepreise

Factsheet Grünguterwertung (PDF)

Wie verwerte ich Grünabfälle sinnvoll (PDF)

 

Herkunft
Ausgangsmaterial
Kommunaler 
Sammeldienst
  • Grüngut mit Rüstabfällen von Gemüse, Obst und Nüssen (nicht in Zeitungen oder Plastik)
  • Kaffeesatz, Teesatz inklusive Filter
  • Haustiermist ohne Hunde- und Katzenkot

Gartenbau und Landwirtschafts­pflege
  • Baum-, Reben-, Strauchschnitt, maximal 25 cm Durchmesser
  • Blumen und Topfpflanzen (ohne Plastik- & Tontöpfe)
  • Gartenabraum, Laubgemisch
  • Gras, Heu, Emd und Mähgut (Golfplätze, Naturschutzgebiete, Ried, etc.)
  • Invasive Neophyten gemäss schwarze Liste
  • Rasenschnitt
  • Unkraut
  • Verbrauchte Topfpflanzenerde
  • Wurzelstöcke, Rinde, Sägemehl, Hobelspäne. Nur naturbelassenes Holz ist zulässig, keine Holzasche (chemisch unbehandelt)
  • Wasserpflanzen, Schilf ohne invasive Neophyten gemäss schwarze Liste 
Achtung: Kein Strassenwischgut

Industrie, Gewerbe und Landwirtschaft
  • Altbrot, Backabfälle, Süsswarenabfälle, Teig- und Mehlreste
  • Bier- Malz- Hopfen- Würzetreber
  • Champignonsubstrat
  • Ernterückstände und -ausschuss (Kraut, Körner, Knolle, Wurzeln, Stroh, etc.)
  • Fehlproduktionen
  • Fasern von Rohbaumwolle, Holz, Sisal, Hanf, etc.
  • Früchteabfälle, verdorbenes Obst
  • Holzschäl-, Holzhäckselgut, Sägemehl, Späne, Holzwolle, Rinde. Nur naturbelassenes Holz ist zulässig, keine Holzasche (chemisch unbehandelt, ohne Farbe, Lacke, Imprägnierung)
  • Krautschnitt von Zuckerrüben und Runkeln
  • Mist aus nicht landwirtschaftlicher Tierhaltung (Zirkus, Zoo, Reitställe), Haustiermist ohne Hunde- und Katzenkot
  • Obst-, Reben-, Kräutertrester
  • Saat- und Pflanzgut
Achtung: Nur naturbelassenes Holz, kein Altholz

Gewässerunter-
haltsbereich
  • Mähgut
  • Wasserpflanzen

Materialien aus der Nahrungs-,­Lebens-
und Genussmittel-
herstellung

  • Rüstabfälle und Speisereste aus Haushaltsküchen, Grossküchen von Gastronomiebetrieben, Heimen, Spitälern etc.
  • Fabrikrückstände von Kaffe, Tee und Kakao
  • Würzmittelrückstände
  • Rückstände aus der Kartoffel-, Mais- oder Reisstärkeherstellung
  • Obst-, Getreide- und Kartoffelschlempen
  • Alkoholbrennereirückstände
  • Treber, Trub und Schlamm aus Brauereien und Weinbetreibung
  • Tabak und Tabakstaub, -grus, -rippen, -schlamm
  • Früchte und Fruchtsäfte
  • Melassenrückstände, Ölsaatenrückstände
  • Speisepilzsubstrat, Filterrückstände
  • Eierschalen

Invasive Neophyten
  • Gebietsfremde Pflanzen mit negativen Einfluss auf die Umwelt (eingeschränkte Annahme gemäss Richtlinie Verband Biomasse Suisse)
  • Grosse Menge invasiver Neophyten oder mit ihnen belastetes Grüngut müssen vor der Anlieferung auf der Anlage gemeldet werden
Achtung: Alle Pflanzenteile der aufrechten Ambrosia sind in jedem Fall zu verbrennen.

Verpackungs-
materialien und pflanzliche­­
«Warenreste»
  • Baumwoll- und Holzfasern natürlichen Ursprungs (aus nachwachsenden Rohstoffen ohne Kunststoffe und Kunststoffbeschichtigung)
Achtung: Nicht gentechnisch verändertes Material

Speiseöle und Fette 
  • Speiseöle und -fette
  • Rückstände aus Fettabscheidern
  • Schlamm aus Speisefett- und ölfabrikation
Achtung: Nicht aus öffentlichen Sammelstellen

Nicht zugelassenes Material wird zurückgewiesen oder auf Kosten des Anlieferers entsorgt. Gültigkeit vorbehältlich gesetzlicher Änderungen. Weitere Materialien auf Anfrage.