Wertschätzung

Fair

  • Transparenz – Informationen werden aktiv (HOL- und BRING-Prinzip – ausgetauscht.)
  • Messung an Leistung;
    Zielklarheit führt zu resultatorientierter Handlungsweise.
  • Interesse an MA und dessen Arbeit heisst Unterstützung, um das bestmögliche Resultat zu erreichen; das heisst nicht, Einmischung, Bevormundung – sondern das heisst, einen Beitrag zum Gelingen liefern.
  • Der Konzern hat Strukturen und Abläufe, es gibt uns Sicherheit und Rückhalt. Administration und Formalismen sind dazu notwendig.

Respektvoll

  • Entscheide sind nötig – wir respektieren diese und setzen sie loyal um. Ideen, andere Meinungen werden frühzeitig / rechtzeitig im Prozess berücksichtigt.

Mensch und Umwelt

  • Die Entwicklungen und Veränderungen erfordern bei uns Dynamik und Flexibilität. Bewährtes und Gewohnheiten hindern uns dabei nicht – wir wissen, dass «Liebgewordenes» loszulassen ist.
  • Ressourcen sind knapp. Alles können wir nicht machen – dazu gehört das Richtige und Wichtige; Lösungsorientierung ist Handlungsmaxime, nicht problemorientiert.

Verbindlichkeit

Sorgfalt

  • Standards erleichtern die Arbeit und ergeben Sicherheit in der Erfüllung komplexer Abläufe und Prozesse. Qualität der  Arbeit / Unterlagenstufen- / entscheidungsgerecht.
  • Bei Arbeits- und Produktqualität werden keine Abstriche gemacht. Vereinbarte Leistungen werden erfüllt.
  • Ausdauer ist Teil unserer Leistung. Bei auftretenden Problemen handeln wir nicht als Problemaufzeiger, sondern lösungsorientiert als Lösungsfinder.
  • Pünktlichkeit und Termintreue zum optimierten Ressourcenmanagement. Bei sich abzeichnenden derartigen Themen handeln wir vorausschauend und frühzeitig, wir suchen Lösungen. 

Zielklarheit

  • Klarheit in den Aufträgen ist Voraussetzung für eine zielgerichtete Arbeit. Für Auftragsanalyse und – bestätigung (Feedback) investieren wir Zeit – wir verstehen dies nicht als Formalismus / Bürokratie sondern als Transparenz!
  • Klare Planung (vorausschauend) ist die Voraussetzung für eine Zielerreichung. Wenn Zielklarheit vorliegt – bestehen saubere Planungen zur Zielerreichung.

Verantwortung

  • Zum bewussten Handeln gehört, dass Veränderungen aktiv einbezogen werden. Dies verlangt auch Flexibilität – was aber nichts mit Oberflächlichkeit oder Ungenauigkeit zu tun hat.
  • Wir sind gewillt Entscheidungen zu fällen. Wir kennen die Konsequenzen und tragen sie mit. Bei Meinungsverschiedenheiten nützen wir die Möglichkeit der Eskalation auf die nächst höhere Stufe – es darf jedoch keine Rückdelegation oder Entscheidungs-scheue sein – auch in diesem Falle  tragen wir die Konsequenzen mit.

Ehrlichkeit

Echtheit

  • Was gesagt ist, stimmt; es gibt keine heimlichen Absprachen oder sogenannte hidden Agendas.
  • Feedbacks sind konstruktive Reaktionen. Ich-Botschaften und Rückmeldungen; Feedback‘s haben nichts mit dreinreden zu tun.
  • Der Informationsaustausch wird aktiv betrieben. Zweckmässig und effizient (Relevanz).

Aufrichtigkeit

  • Ich bin authentisch. Ich kenne meine Stärken/Schwächen und stehe dazu.
  • Die Zusammenarbeit basiert auf Vertrauen. Es wird Positives und Negatives kommuniziert; Mut haben, Fehler werden analysiert und Verbesserungen erarbeitet; es werden keine Schuldigen gesucht.
  • Kontrolle ist Teil der täglichen Arbeit. Kontrolle wird prioritär im Sinne der kritisch konstruktive Auseinandersetzung und Risikobeherrschung verstanden.

Freude

 Positive Einstellung

  • Engagieren und nicht nur arrangieren. Konstruktiv und aktiv sich einbringen.
  • Offen für Neues. Neues verstehen wir als Chance und Herausforderung.
  • „Ich bin ok – du bist ok“. Als Ansatz gilt – dass alle das Gute wollen.

Identifikation

  • Zu dem Unternehmen und zur Tätigkeit kann ich voll stehen. Diese Zugehörigkeit bildet die Wurzel.
  • Begeisterung darf gezeigt werden.

Lust auf Erfolg

  • Erfolg ist nicht selbstverständlich – Erfolg basiert auf Leistung. Gewohnheit, Selbstverständlichkeiten sind des Erfolgs Feinde.